Scheunen-Café - KVR

Direkt zum Seiteninhalt
Otto Ubbelohde zu Besuch bei Rausch und Siddel
Bericht vom 18. Januar 2023

Ein voller Saal zeugte erneut davon, dass es die Idee eines Scheunen-Cafés als generationsübergreifender Treffpunkt in Rauschenberg verdient hatte in die Realität umgesetzt zu werden. Nachdem sich die Besucherschar mit Kaffee und Kuchen versorgt hatte, konnte der Vortrag mit Unterstützung von Frau Monika Winkel beginnen. Herr Willibald Preis berichtete interessant und ausführlich über das Leben und Schaffen von Otto Ubbelohde. Schwerpunkt seines Vortrages waren die Illustrationen der Grimmschen Märchen.

In einer Art Quiz forderte Herr Preis das Publikum immer wieder heraus und es zeigte sich, dass ein Besucher ein wahrer Experte auf dem Feld der heimischen Märchen bzw. der dargestellten Orte ist. Der Referent empfahl den Anwesenden wärmstens den Besuch der aktuellen Ausstellung im Otto-Ubbelohde-Haus in Goßfelden. Diese trage den Titel: "Otto Ubbelohde: Die Einheit des Werks - Seine Märchenbilder" und sei dort noch bis zum 14. Mai zu sehen. Das Team des Scheunen-Cafés bedankte sich bei Herrn Preis und bei seiner Frau mit einem kleinen Präsent.

Das nächste Scheunen-Café bei Rausch und Siddel findet am 15. Februar 2023 von 15-17Uhr statt. Dazu sind alle herzlich eingeladen. Für 3€ Eintritt können Kaffee und Kuchen verzehrt werden. Neubürger, Alteingesessene, Senioren und Kinder, u.v.m. sind herzlich willkommen. Herr Herbert Hamel wird das kommenden Scheunen-Café musikalisch untermalen, sodass für einen besonderen Ohrenschmaus gesorgt ist. Wir empfehlen Ihnen, vor dem Besuch im Café zu Hause einen Schnelltest zu machen - so sind wir sicher, dass unser Scheunen-Café auch weiterhin gut durch den Winter kommt.

Wer möchte uns mit Kuchenbacken unterstützen? Gerne dürfen Sie sich bei Frau Muckelmann 01781630077 oder Frau Berwanger 015906105791 melden. Wir freuen uns über die stetige Erweiterung des Unterstützerkreises!

Autoren: Barbara Muckelmann / Andreas Pigulla
Advent mit Rausch und Siddel
Bericht vom 14. Dezember 2022

Das Team des „Scheunen-Café bei Rausch und Siddel“ wünscht allen Gästen und UnterstützerInnen ein gesegnetes neues Jahr 2023. Wir hoffen, dass wir Sie alle wieder gesund und munter zum nächsten Scheunen-Café bei Rausch und Siddel begrüßen dürfen.

Das Café zum Jahresabschluss stand ganz im Zeichen des Advents und war geprägt von vorweihnachtlicher Stimmung. Die Tische waren mit einer weihnachtlichen Tischdekoration dekoriert, die von Frau Monika Winkel genäht und gemeinsam mit Frau Ingrid Pschedota gesponsert wurde. Das Team freute sich sehr darüber, dass mit Frau Lisa Hörwig eine weitere Helferin in der Küche begrüßt werden konnte. Herzlichen Dank dafür! Ebenso wurde ausreichend Kuchen gespendet und leckere Weihnachtsplätzchen von Frau Helga Schein zur Verköstigung und zum Verkauf angeboten.

Selbstverständlich gehört eine musikalische Untermalung zur Vorweihnachtszeit dazu und so wurden Lieder zum Zuhören und Mitsingen von Marion Köstens mit dem Akkordeon vorgetragen. Zudem brachte die instrumentale Unterstützung von Noah Simon Admasu auf der Blockflöte sowie von Gereon Muckelmann auf der Gitarre Weihnachtsstimmung in den Saal der Kratzschen Scheune. Die drei hatten solche Freude am gemeinsamen Musizieren, dass sie sogar ganz spontan und unvorbereitet zum Abschluss das englische Weihnachtslied „We wish you a merry christmas“ gekonnt intonierten. Als besonderen Gast durfte das Scheunen-Café-Team auch Bürgermeister Michael Emmerich begrüßen, der sich bei jeder Helferin mit einem Präsent für ihr großartiges Engagement bedankte.

Wer nun auch Lust bekommen hat, dass Scheunen-Café mit einer Kuchenspende oder das Team zu unterstützen darf sich gerne bei Frau Muckelmann (01781630077) oder Frau Berwanger (015906105791) melden. Alle sind herzlich willkommen!

Das nächste Café findet am 18. Januar 2023 von 15-17Uhr in er Kratzschen Scheune statt. Herr Willibald Preis wird einen spannenden Einblick in das Leben und Schaffen von Otto Ubbelohde geben. Wir empfehlen Ihnen, vor dem Besuch im Café zu Hause einen Schnelltest zu machen - so sind wir sicher, dass unser Scheunen-Café auch weiterhin gut durch den Winter kommt.

Autoren: Barbara Muckelmann / Andreas Pigulla
Brauchtumspflege im Scheunen-Café
Bericht vom 16. November 2022

Zur letzten Ausgabe des Scheunen-Cafés bei Rausch und Siddel weckte die Aufführung der 13 Kinder umfassenden Trachtengruppe Rauschenberg großes Interesse. Alle Plätze waren belegt, als die Kinder unter Leitung von Frau Jessica Schein die traditionellen Rauschenberger Tänze in Tracht präsentierten. Die aufwendigen Vorbereitungen hatten den Auftritt etwas verzögert, da doch für den ersten Auftritt Frisuren und Trachten perfekt sitzen sollten. Die Tanzgruppe wurde mit großem Applaus im Saal begrüßt und das Lieblingslied der Gruppe „Zwei Eimer Wasser holen…“ regte auch die Geschwisterkinder zum Tanzen an. Der Zuspruch zum Scheunencafé war abermals überwältigend. Sogar so groß, dass einige zuschauende Mütter und Väter leider leer ausgingen, da die Kuchen schon verzehrt waren. Das Team von Rausch und Siddel entschuldigt sich noch mal auf diesem Wege und gelobt Besserung. Diese kann am besten durch fleißige Kuchenspenden erfolgen, weshalb sich potenzielle Unterstützerinnen gerne bei Frau Muckelmann 01781630077 oder Frau Berwanger 015906105791 melden können.

Das nächste Scheunen-Café wird am 14. Dezember von 15-17Uhr stattfinden. Die Besucher dürfen sich auf weihnachtliche Lieder zum Zuhören und Mitsingen mit Marion Köstens und Noah Simon Admasu freuen. Wir empfehlen Ihnen, vor dem Besuch im Café zu Hause einen Schnelltest zu machen - so sind wir sicher, dass unser Scheunen-Café auch weiterhin gut durch den Winter kommt.  

Autoren: Barbara Muckelmann / Andreas Pigulla
Blaues Blut in Rauschenberg?
Bericht vom 19. Oktober 2022

Schon wieder ist ein Monat vorbei. Am 19. Oktober 2022 fand das sechste Scheunencafé unter dem Motto „Lügengeschichten“ statt. Erneut war das Scheunencafé sehr gut besucht und vielleicht kann man den einen oder anderen Besucher bereits als Stammgast bezeichnen. So traf man stolze Großmütter mit ihren Enkeln ebenso wie den Konfirmandenjahrgang 1965, der sein das Café als Treffpunkt auswählte und einen Kuchen beisteuerte. Ein besonderer Dank geht dieses Mal an Frau Ursula Graf für die kurzfristige und tatkräftige Unterstützung in der Küche. Höhepunkt der sechsten Ausgabe von „Rausch und Siddel“ waren die Flunkereien von Helmut Klingelhöfer über unser beschauliches Heimatstädtchen. Die Besucher mussten sich entscheiden, ob es sich um eine wahre oder erfundene Begebenheit handelte, bevor Herr Klingelhöfer die richtige Antwort preisgab. So staunte bspw. das Publikum nicht schlecht, als Cafébesucher Reinhold Kreyling als ein wahrhaftiger Nachfahre der Adelsfamilie „von Weitershausen“ präsentiert wurde.

Das nächste Scheunencafé bei Rausch und Siddel findet am 16. November von 15-17Uhr statt. Es erwartet Sie eine Aufführung der Kinder-Trachtengruppe Rauschenberg e.V. Zudem werden an einem kleinen Verkaufstisch bspw. die bekannten selbst gemachten Liköre, selbst gestrickte Strümpfe, Grußkarten sowie Näharbeiten angeboten.

Um die Infektionsgefahr so gering wie möglich zu halten, empfehlen wir den Gästen, vor dem Besuch zu Hause einen Schnelltest durchzuführen. So können wir sicher sein, dass unser Scheunencafé bei Rausch und Siddel auch weiterhin gut durch den Winter kommt.

Autoren: Andreas Pigulla / Barbara Muckelmann
Spannendes Apfelquiz bei Rausch und Siddel
Bericht vom 21. September 2022

Am 21. September war es wieder Zeit für eine neue Ausgabe des „Scheunencafé bei Rausch und Siddel“ in der Kratzschen Scheune. Nach der Begrüßung der zahlreichen und bunten Gästeschar, stellte sich Herr Klaus Quent, der Vertreter der Stadt Rauschenberg im Kreisseniorenrat Marburg-Biedenkopf vor. Im Anschluss erläuterte er seine Funktion und bot den Senioren der Gemeinde seine Hilfe und Unterstützung an. In der entspannten und lockeren Atmosphäre des Scheunencafés entwickelten sich anschließend viele Gespräche zum Thema. Zudem lag ein Apfelquiz für alle Besucher bereit, welches auch gewissenhaft ausgefüllt wurde. Die spätere Auflösung zeigte, dass die meisten Besucher über ein sehr solides Grundwissen zum Thema „Apfel“ verfügten und hierbei 13 von 14 möglichen Punkten erreichten. Vielleicht hatte aber auch das leckere Kuchenbuffet die Besucherschar beflügelt. Erneut gab es eine reichliche Auswahl. Darunter saisonale Köstlichkeiten, wie Apfel- und Zwetschgenkuchen, jedoch auch köstliche Torten. An dieser Stelle gilt es selbstverständlich wieder den fleißigen Kuchenspenderinnen, aber auch dem gesamten Team für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zu danken. Besonders groß war die Freude darüber, dass auch junge Mütter den Weg ins Scheunencafé gefunden hatten und mit Frau Simone Wagner eine neue Helferin gewonnen werden konnte. Eine weitere junge Mutter spielte zudem noch eine besondere Rolle. Frau Elisa Reith stellte sich und ihr Gewerbe „Gänseblümchen – Blumen und Dekoratives“ vor, jedoch erst nachdem ihr Sohn aus seinem Mittagsschlaf in ihren Armen erwacht war. Die mit Blumen geschmückten Äpfel fanden großen Gefallen und ein kunstvoll gebundener herbstlicher Kranz ging noch vor Ende des Cafés an eine zufriedene Käuferin.

Freuen Sie sich schon auf das kommende Scheunencafé bei Rausch und Siddel am 19. Oktober 2022 (15-17Uhr). Hier erwarten Sie spannende „Lügengeschichten über Rauschenberg“, die von Helmut Klingelhöfer erzählt werden. Sind seine Geschichten wahr oder unwahr? Vor einer Auflösung dürfen Sie entscheiden. Machen Sie mit und schauen Sie mal hinein. Die Teams des Scheunencafés, des Kultur- und Verschönerungsvereins Rauschenberg e.V. sowie des Familien- und Beratungszentrums der Stadt Rauschenberg freuen sich sehr auf ihren Besuch.

Text: Barbara Muckelmann / Andreas Pigulla
Viele neue Gesichter im Scheunen-Café
Bericht vom 17. August 2022

Von Alt bis Jung trafen sich im gut besuchten Scheunencafé viele neue Gesichter bei sommerlichen Temperaturen. Der Zuspruch, den das Scheunen-Café bei Rausch und Siddel erlebt, ist für das Organisationsteam um Barbara Muckelmann eine große Freude und Belohnung für die konzeptionelle Arbeit, die von vielen helfenden Händen getragen wird. Unter anderem auch von Helga Schein, eine treue Kuchen- und Plätzchenbäckerin der ersten Stunde. Zu ihrem 70. Geburtstag konnte ihr im Rahmen des Scheunen-Cafés herzlich gratuliert und ein kleines Präsent überreicht werden. Wie im Vorfeld bereits angekündigt, stellte Reinhold Kreyling seine wunderschönen, selbstgemachten Holzkunstwerke vor, von denen auch einige Stücke den Besitzer wechselten. Währenddessen hatten die Kinder viel Freude am Schmirgeln und Schleifen von Holzstücken und letztlich durften sie ihre selbst gebastelte Kettenanhänger mit nachhause nehmen. Herr Kreyling freute sich sehr über das große Interesse an seinen Arbeiten und überreichte dem Team vom Scheunen-Café abschließend eine Spende. Ein herzliches Dankeschön dafür! Jedoch wurde an diesem Tag auch ein Blumenstrauß von Elisa Reith meistbietend von einer sehr glücklichen Besucherin ersteigert. Frau Reith wird sich und ihr Gewerbe „Gänseblümchen – Blumen und Dekoratives“ im nächsten Scheunen-Café persönlich vorstellen.

Das Team von „Rausch und Siddel“ bedankt sich wiederum herzlich bei allen Kuchenbäckerinnen, die das Café so wunderbar unterstützen. Falls Sie Lust und Zeit haben das Helferteam zu unterstützen, melden Sie sich sehr gerne bei Frau Muckelmann (Tel.: 0178-1630077) oder bei Frau Berwanger vom Familien- und Beratungszentrum (Tel.: 01590-6105791). Wir freuen uns auf Sie!

Im nächsten Scheunencafé am 21. September 2022 erwartet Sie das Thema „Wissenswertes zum Thema Apfel“. Schauen Sie doch mal vorbei! Herzliche Einladung!

Autoren: Barbara Muckelmann / Andreas Pigulla
Scheunen-Café – Kräutervortrag sorgt für volles Haus
Bericht vom 20. Juli 2022

Das dritte Scheunen-Café bei Rausch und Siddel erfreute sich erneut einer nochmals gesteigerten Besucherzahl. Trotz der warmen Witterung kamen mehr Besucher als erwartet, sodass kurzerhand noch Stühle und Tische ergänzt wurden. Unter den Gästen fanden sich auch die Bürgerhelferinnen und Frau Alena Wieser vom DELTA-Dienstleisterteam (Kooperationspartner der Bürgerhilfe), worüber sich das Team des Scheunen-Cafés sehr freute.

Der angekündigte Vortrag zu heimischen Kräutern von Martha Henkel stieß offensichtlich auf großes Interesse. So erfuhren die Gäste wissenswertes, überraschendes und auch lustiges über die Kräuter, die bspw. entlang des Spazierweges wachsen. Frau Henkel hatte sogar kleine Probetütchen mit unterschiedlichen Kräutern vorbereitet und an die Besucher verteilt, sodass es ein ganz und gar ganzheitlicher Vortrag wurde, der so manch neue Erkenntnis vermittelte. Als Dankeschön für ihren Einsatz überreichte das Team des Scheunen-Cafés Frau Henkel einen herrlich duftenden Lavendelbusch.

Besonders erfreulich war, dass das Scheunen-Café erneut als generationsübergreifender Treffpunkt von Alt- und Neubürgern angenommen wurde. So gab es bspw. einen Maltisch mit Vorlagen zum Thema Kräuter, der nicht nur von Kindern genutzt wurde. Auf ebenso reges Interesse stießen die selbst gefertigten Grußkarten von Frau Lohrey sowie die Schlüsselanhänger von Frau Winkel. Beide Damen spendeten den Erlös des Verkaufes dem Scheunen-Café. Herzlichen Dank dafür!

Alle Helferinnen zeigten sich mit dem Verlauf des Nachmittages sehr zufrieden. Insbesondere auch deshalb, da alle Kuchen und auch die köstlichen Scones allesamt verzehrt wurden.

Das nächste Scheunen-Café bei Rausch und Siddel findet am 17. August 2022 von 15-17Uhr in der Kratzschen Scheune statt. Herr Reinhold Kreyling wird dabei seine selbst erstellten Holzarbeiten präsentieren. Selbstverständlich wird es wieder leckeren selbstgebackenen Kuchen geben. Im Eintrittspreis (3€) ist der Verzehr von Kaffee und Kuchen enthalten. Wir freuen uns auf Sie! Alle sind herzlich willkommen und eingeladen! (kvr-rauschenberg.de)

Autoren: Barbara Muckelmann & Andreas Pigulla
Vortrag im Scheunen-Café bei Siddel & Rausch
Ankündigung

Am 20. Juli 2022 von 15-17 Uhr findet das nächste „Scheunen-Café bei Siddel und Rausch“ in der Kratzschen Scheune statt. Erneut sind alle Generationen und (Neu-)Bürger zu diesem Begegnungscafé herzlich eingeladen.

Das Team des Scheunen-Cafés konnte Martha Henkel für einen interessanten Vortrag über unsere heimische Kräuterwelt gewinnen und lädt herzlich zu einem ganzheitlich gestalteten Vortrag ein, bei dem alle Sinne angesprochen werden. So wird es den Zuhörern möglich sein, die heimische Kräuterwelt zu erfühlen, zu riechen und selbstverständlich auch zu probieren.

Probieren dürfen Sie auch die Kuchenauswahl des Scheunen-Cafés. Zwei neue Kuchenbäckerinnen konnte das Team seit dem letzten Café hinzugewinnen, sodass wieder ein abwechslungsreiches Angebot auf den Verzehr wartet. Als besonderes Schmankerl warten selbst genähte Schlüsselanhänger auf ihre neuen Besitzer. Diese wurden von Frau Monika Winkel in Handarbeit hergestellt und dem Café gespendet. Der Erlös aus dem Verkauf der Schlüsselanhänger kommt in vollem Umfang dem Scheunen-Café zugute.

Autoren: Barbara Muckelmann, Andreas Pigulla
Scheunencafé Siddel und Rausch begeistert
Bericht vom 18. Mai 2022

Das Team des Scheunencafés bei Rausch und Siddel war bei der Eröffnungsveranstaltung am 18. Mai sehr gespannt, ob das Angebot auch auf die erhoffte Nachfrage treffen wird. Pünktlich um 15Uhr eröffnete das Café in der Kratzschen Scheune und der Duft von frischem Kaffee sowie von frischem Kuchen erfüllte den Raum. Und tatsächlich hatte sich die Mühe des Vorbereitungsteams gelohnt, denn schnell füllte sich der Raum mit Besuchern, sodass alle Plätze besetzt werden konnten. Besonders schön war es, dass hierbei alle Altersgruppen sichtbar vertreten waren. Damit erfüllte sich auch der Wunsch nach einem generationsübergreifenden Café. Mütter mit Kindern belebten ebenso wie die Generation der Großeltern die Scheune. Und noch ein weiteres Anliegen des Cafés erfüllte sich, denn auch Neubürger nutzten lebhaft die Chance zur Begegnung mit den Alteingesessenen. Zudem erfreute die rege Teilnahme von Pfarrer Christopher Noll sowohl das Vorbereitungsteam als auch die Besucherschar sichtlich.

Allen Beteiligten war die Freude über den vollen Saal sichtlich anzumerken und wie angekündigt ließ es sich Frau Berwanger vom Familienzentrum Rauschenberg auch nicht nehmen, den Gästen alle Helferinnen persönlich vorzustellen. Und so durften die anwesenden Kinder den Helferinnen jeweils eine Rose als symbolischen Dank für ihren Einsatz überreichen. So durften sich Elena Ciocoiu, Kumriye Eren, Ingrid Lambrecht, Brigitte Laucht, Gerhild Lohrey, Edeltraud Moll, Barbara Muckelmann, Ingrid Pschedota, Anita Wandel und Monika Winkel jeweils über einen Blumengruß freuen.

Um zu klären, woher denn der Name des Scheunencafés bzw. von Rauschenberg stammt, las die Schülerin Frida Gutberlet die Sage von Rausch und Siddel vor. Die Abbilder der beiden Axt schwingenden Riesen, geschaffen von Dr. Anne Hoerder, zieren im Übrigen auch den Außenbereich der Kratzschen Scheune und werfen ab und an riesenhaft anmutende Schatten auf die Fassade. Derweil wurde der Vortrag von Frida der Ausgangspunkt für den Austausch von vielen weiteren selbst erlebten Geschichten in und um Rauschenberg, sodass unter den Besuchern ein reger Austausch darüber entstand.

Resümierend bedankt sich das Vorbereitungsteam für die vielen sehr positiven Rückmeldungen der Besucherschar und auch der Kultur- und Verschönerungsverein Rauschenberg e.V. freut sich sehr darüber, dass die Nachfragen nach diesem Kooperationsprojekt mit dem Familienzentrum Rauschenberg bemerkenswert ist. Mit dieser Ermutigung im Rücken ist die Motivation für eine Fortsetzung sehr groß und so soll das Scheunencafé bei Rausch und Siddel als Ort des Austausches und der Begegnung für Jung und Alt zukünftig einmal im Monat stattfinden. Das Team würde sich hierbei sehr freuen, wenn sich noch weitere Kuchenbäckerinnen finden würden. Sprechen Sie hierzu einfach Frau Muckelmann 01781630077 oder Frau Berwanger vom Familien- und Beratungszentrum 015906105791 an.

Das nächste Scheunencafé wird am 15. Juni 2022 von 15:00 bis 17:00 Uhr in der Kratzschen Scheune stattfinden. Wir freuen uns über jeden einzelnen Besucher.
   
Artikel: A. Pigulla, B. Muckelmann, S. Berwanger
Fotos: B. Muckelmann, S. Berwanger
Neues Café in Rauschenberg

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

sicherlich haben Sie Ende letzten Jahres erfahren, dass sich der „Arbeitskreis Wir alle in Rauschenberg“ aufgelöst hat. Ein sehr schönes Angebot dieses Arbeitskreises war das gemeinsame Kaffeetrinken dienstags im Gemeindehaus. Man traf sich regelmäßig zum Plausch und ließ sich Kaffee und Kuchen schmecken. Da wir, der Kultur- und Verschönerungsverein Rauschenberg e.V., ein solches Begegnungscafé gerne erhalten möchten und nun auch etwas zuversichtlicher in Richtung Pandemiefrühjahr blicken, planen wir, nach Initiative des Familien- und Beratungszentrums der Stadt Rauschenberg, eine Fortsetzung dieses Angebotes. Daher haben wir eine neue Arbeitsgruppe unter Leitung von Frau Muckelmann in den KVR eingegliedert. Wir freuen uns sehr über die Erweiterung unseres breiten, gemeinnützigen Vereinsangebotes für unsere Heimatgemeinde.
Wir werden regelmäßig  ein gemeinsames Kaffeetrinken oder auch gemeinsames Frühstücken in der Kratz´schen Scheune anbieten. Die Termine werden rechtzeitig in den Rauschenberger Nachrichten angekündigt und wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Teilnahme! Gerne laden wir jeden ein, der Lust hat, einen unterhaltsamen Nachmittag mit netten Menschen zu verbringen. Frau Barbara Muckelmann, auch schon bekannt aus dem Dienstag-Café, wird hierfür zuständig sein.

Wenn Sie Lust und Zeit haben, unsere Idee zu unterstützen, melden Sie sich bitte bei Frau Muckelmann unter der 0178-1630077 oder der 06425-80020 oder auch bei Frau Berwanger im Familien- und Beratungszentrum unter der 0159-06105791.

Alle Beteiligten freuen sich sehr auf ihr Interesse.
Neueröffnung – Scheunen-Café bei Rausch und Siddel

 
Am 18. Mai 2022 von 15 bis 17 Uhr ist es endlich so weit. Das „Scheunen-Café bei Rausch und Siddel“ möchte Sie zum ersten Mal herzlich zu Kaffee und leckerem, selbst gebackenen Kuchen gegen einen Eintrittspreis von 3€ in freundlicher und unterhaltsamer Atmosphäre begrüßen. Alle sollen sich mal zwei Stunden für ein gemütliches Zusammensein Zeit nehmen. Alle? Ja, wirklich alle sind gemeint. Das Angebot richtet sich generationsübergreifend an alle Menschen, die nach langer Zeit der eingeschränkten Kontakte einfach mal wieder Lust haben, unter die Leute zu kommen.
 



Das Scheunen-Café ist auf Initiative des Familienzentrums Rauschenberg mit Frau Berwanger neu angedacht worden und wird nun unter dem gemeinnützigen Dach des Kultur- und Verschönerungsvereins Rauschenberg e.V. als Arbeitsgemeinschaft unter Leitung von Frau Muckelmann betrieben. Daher wird es sich Frau Berwanger auch nicht nehmen lassen, alle Gäste zur Eröffnung zu begrüßen und das Organisations- und Helferteam um Frau Muckelmann vorzustellen. Der Wunsch aller Beteiligten ist es, dass sich das Café zu einem weiteren Treffpunkt von Rauschenberg entwickelt und viel Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch in unserem beschaulichen Städtchen bietet. Zukünftig soll es einmal im Monat, vorzugsweise am dritten Mittwoch des Monats, stattfinden. Der nächste Termin zum Vormerken wäre somit der 15. Juni 2022.

Eine Anmeldung ist im Übrigen nicht erforderlich. Mit viel Vorfreude setzen wir auf ihr Interesse und hoffen Sie als Stammgast gewinnen zu können. Verabreden Sie sich gerne und bringen einfach noch jemanden mit. Von den Großeltern zu den Eltern bis hin zum Enkelkind.

Alle sind herzlich willkommen
Formales
Sparkasse Marburg-Biedenkopf, BIC: HELADEF1MAR IBAN: DE36 5335 0000 0072 0013 54
VR Bank Hessenland e.G., BIC: GENODE51ALS
IBAN: DE50 5309 3200 0006 4409 08
Steuernummer: 31 250 56628, FA Marburg-Biedenkopf
Registernummer: VR 30681, Amtsgericht Marburg
Vorstand
Kultur- und Verschönerungsverein Rauschenberg e.V.
Am Markt 2, 35282 Rauschenberg
Vorsitzender: Stefan Schleiter
Vorsitzender und Kassierer: Danny Wissemann
Vorsitzender und Schriftführer: Andreas Pigulla
E-Mail: vorstand@kvr-rauschenberg.de
Sämtliche Inhalte, Fotos, Texte und Graphiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.
Gestaltung: Axel Hofmann
Zurück zum Seiteninhalt